BlogImmobilienkauf

Immobilien-Investment – Vergleich mit anderen Kapitalanlagen

Passives Einkommen mit Immobilien 3

Wie kann man ein Immobilien Investment am besten mit anderen Kapitalanlageformen vergleichen? Es gibt Investments, bei denen man laufende Einnahmen generieren kann. Bei anderen spekuliert man auf zukünftige Wertsteigerungen. Wie sieht es bei Immobilien aus?

Immobilien Investments im Vergleich mit anderen Anlageformen

Wie vergleicht man ein Immobilien Investment mit anderen Anlagemöglichkeiten? Hier kommt die Immobilienrendite voll zum Tragen. Möchte man sein vorhandenes Kapital investieren, so vergleicht man in der Regel die Verzinsung dieses Kapitals.

Bei einem Sparbuch ist dies ganz einfach der Betrag, den die Bank jährlich als Zinsen auf dem Sparbuch gutschreibt. Diese Zinsen entsprechen dem jährlichen Zinssatz, den die Bank für Geldanlagen auf diesem Sparbuch anbietet.

Aktien, Edelmetalle, Rohstoffe, Antiquitäten und Oldtimer

Bei Aktien ist es schon ein wenig komplizierter, weil man hier nur von vergangenen Verzinsungen auf zukünftige hochrechnen und spekulieren kann. Hat man für sich jedoch ermittelt, was man in etwa mit einer bestimmten Aktie oder auch einem Aktienfonds verdienen kann, so ist es möglich, die jährliche Rendite dieser Aktie zu kalkulieren. Auch hier ist der Zinssatz in Prozent für ein Jahr als Vergleichsgrundlage heranzuziehen. Allerdings kann man bei Aktien nicht so einfach den Fremdkapitalhebel ausnutzen wie bei Immobilien.

Ähnlich ist es bei Edelmetallen und anderen Rohstoffen. Auch hier ist eine Wertsteigerung nicht sicher vorherzusehen und somit die Berechnung einer jährlichen Rendite nur auf Spekulationsbasis möglich.

Auch bei Antiquitäten und Oldtimern ist es kaum möglich, eine Wertsteigerung zuverlässig vorherzusagen.

Immobilien Investment: passives Einkommens bei Immobilien

Passives-Einkommen-mit-Immobilien-1Hier kommt also der große Vorteil von Immobilien-Investments voll zum Tragen. Denn man ist nicht allein auf die Wertsteigerung angewiesen. Wenn man das Investment geschickt durchführt, dann hat man ab dem ersten Monat ein passives Einkommen, das von der Wertsteigerung unabhängig ist (mehr zum passiven Einkommen).

So hat man die Möglichkeit, Monat für Monat ein Zusatzeinkommen zu generieren und sollte die Wertsteigerung zu einem bestimmten Zeitpunkt so rentabel sein, dass sich ein Verkauf lohnt, dann kann man die Veräußerung der Immobilie anstreben.

Die Verzinsung ist die Immobilienrendite. Man berechnet die Einnahmen aus der Immobilie, also die Miete ohne Nebenkosten, und zieht davon alle Kosten des Vermieters ab. Dann erhält man den monatlichen Überschuss, der das passive Einkommen des Investors darstellt. Da in den Kosten auch die Tilgung eines eventuell aufgenommenen Darlehens enthalten ist, zahlt sich also die Immobilien nicht nur selber ab, sondern wirft obendrein noch ein Einkommen ab. Mehr zur Berechnung der Immobilienrendite.

Dividenden bei Aktien

Sofern bei einer Aktie eine Dividendenausschüttung vorgenommen wird, kann man die Dividende ähnlich bewerten wie das passive Einkommen aus der Kapitalanlage-Immobilie, denn die Dividende wird ebenfalls ausgezahlt, auch wenn die Aktie weiterhin gehalten und auf eine Wertsteigerung spekuliert wird.

Bei Oldtimern, Antiquitäten, Edelmetallen und Rohstoffen wird ein Gewinn erst realisiert, wenn ein erfolgreicher Verkauf nach einer attraktiven Preissteigerung umgesetzt wurde. Bis dahin sind alle Gewinne noch nicht realisiert und somit nicht real. Es gibt keine regelmäßigen Ausschüttungen und kein passives Einkommen.

Weitere wichtige Informationen zum Investieren in Immobilien findest du in meinem BLOG auf dieser Webseite. Die Produkte von Jeder-kann-Immobilien findest du HIER.

Schnellstart-Anleitung „Geld verdienen mit Immobilien“

zu den Produkten