Vermögenswerte und Verbindlichkeiten

Ist Deine Immobilie ein Vermögenswert oder eine Verbindlichkeit?

Mit einer Immobilie Geld verdienen

Weißt Du, wie Du aus einer Immobilie einen Vermögenswert machst? Ist Deine Immobilie schon ein Vermögenswert?

Nach dem Prinzip von Robert Kiyosaki (amerikanischer Geschäftsmann und Buchautor) unterscheide ich zwischen Vermögenswerten und Verbindlichkeiten.

Ein Vermögenswert spült Geld in die Kassen, eine Verbindlichkeit zieht Geld aus dem Portemonnaie.

Nettokaltmiete

Die selbstgenutzte Immobilie ist eine Verbindlichkeit!

Du bewohnst die eigene Immobilie? Das ist natürlich ein tolles Gefühl und auch eine große Leistung!

Allerdings zieht Dir diese laufend Geld aus der Geldbörse. Du zahlst Reparaturen, Instandhaltung, laufende Betriebskosten und womöglich auch noch die Rate an die finanzierende Bank.

Geld in die Kassen spült Dir diese Immobilie nicht.

Eine vermietete Immobilie ist ein Vermögenswert!

Es gibt aber Immobilien, mit denen das funktioniert.

Stell Dir vor, Du besitzt eine Eigentumswohnung und hast diese vermietet. Jeden Monat überweist der Mieter seine Miete auf Dein Konto.

Du zahlst zwar auch hier Reparaturen und hast Verwaltungskosten und die Rate für die Bank, aber was ist, wenn die Mieteinnahmen höher sind als die monatlichen Kosten?

Richtig, Du hast jeden Monat einen Überschuss auf Deinem Konto und somit ist Deine Immobilie ein Vermögenswert.

Das Beste ist: Für dieses Geld musst Du nicht mehr jeden Monat arbeiten.

Du hast zwar hier und da ein paar Verwaltungstätigkeiten oder suchst gelegentlich einen neuen Mieter, aber es handelt sich um relativ leicht verdientes Geld.

Das Wissen, welches Du hierfür benötigst, kannst Du Dir aneignen. Jeder-kann-Immobilien wird Dich dabei unterstützen.

Und weil ich selber sehr viel Grundlagenwissen aus diesem Buch gezogen und ich es oben schon erwähnt habe, möchte ich hier ausdrücklich eine Buchempfehlung aussprechen für das Buch „Rich Dad Poor Dad: Was die Reichen ihren Kindern über Geld beibringen“ von Robert Kiyosaki.

Das Ganze gibt es auch als Brettspiel zum Lernen für Erwachsene. Dort kann man sehr nah an der Realität (aber dennoch geschützt vor den Gefahren des echten Lebens) lernen, was die Reichen wie selbstverständlich wissen und anwenden und was uns oft vorenthalten wurde: „CASHFLOW® 101 Deutsch“. Dazu gibt es sogar noch eine Erweiterung mit Wertpapieren: „CASHFLOW® 202 Deutsch – Erweiterung“. Das Spiel macht total viel Spaß und ich kann es jedem wärmstens empfehlen, der in seine finanzielle Bildung investieren möchte.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen