Sinnvolle Zinsbindung beim Immobiliendarlehen

Wie lange sollte man die Zinsen beim Darlehen festschreiben? Das kommt immer drauf an. Eine sinnvolle Zinsbindung beim Immobiliendarlehen ist immer sehr individuell. Pauschal lässt sich diese Frage leider nicht beantworten. Aber es gibt natürlich Kriterien für die Zinsfestschreibung, an denen man sich orientieren kann.

Sinnvolle Zinsbindung bei Krediten für Immobilien

In diesem Video erkläre ich, worauf Du bei der Zinsfestschreibung eines Immobiliendarlehens achten solltest und warum es sich die Banken manchmal leicht machen und die Zinsen für den Kredit einfach auf 10 Jahre fest anbieten.

 

Hast Du Dich schon mal mit dem Thema Zinsfestschreibung beschäftigt?

Wenn Du eine Immobilie kaufst und einen Teil des Kaufpreises finanzierst, dann ist der Zinssatz für diese Finanzierung in der Regel nicht bis zum Ende der kompletten Laufzeit dieses Kredites festgeschrieben, also nicht etwa diese 25 oder 35 Jahre, die Du brauchst, um das Darlehen zurückzubezahlen.

Zinsen sind meistens nur 10 Jahre fest beim Kredit

Bei den meisten Banken werden Dir einfach pauschal 10 Jahre vorgeschlagen. Nach 10 Jahren hast Du aber immer noch eine erhebliche Restschuld des Darlehens offen. Der Zinssatz wird dann einfach neu verhandelt und zwar zum dann am Markt gültigen Zinssatz. Es kann also durchaus sein, dass dieser Zinssatz irgendwann mal wieder bei 6 oder 8 Prozent liegt. An diese Zeiten können wir uns alle noch erinnern. Und dann ist es natürlich schlecht, wenn Deine Restschuld dann noch entsprechend hoch ist.

Zinsfestschreibung beim Immobilienkredit selber festlegen

Deswegen mein Tipp:

Wenn Du Dich für eine Finanzierung interessierst und Dich bei der Bank beraten lässt, dann mach Dir Gedanken zu Deiner eigenen Situation. Zu Deiner Lebenssituation, zu Deinen finanziellen Verhältnissen und sprich mit Deinem Bankberater darüber. Denn es kann durchaus sein, dass diese typischen 10 Jahre zu Deiner Situation gar nicht passen. Es kann genauso gut sein, dass Du eine kürzere Zinsbindung wählst.

Sicherheitsbedürfnis beim Immobiliendarlehen

Jeder hat auch ein anderes Sicherheitsempfinden. Der eine, der möchte auf jeden Fall sichergehen und schreibt gleich die Zinsen für 15 Jahre fest. Ein anderer erwartet vielleicht eine Erbschaft oder möchte eine Immobilie wieder verkaufen. Er kann somit sein Darlehen entsprechend früher wieder zurückzahlen. Somit kann es also sein, dass dieser dann nur eine viel kürzere Zinsfestschreibung benötigt.

Also mein Tipp: Hinterfrage diese in der Regel von den Banken angebotenen 10 Jahre und lass die Zinsfestschreibung auf Deine persönliche Situation anpassen. Und habe dabei keine Angst vor einer langfristigen Tilgung.

Rechne Deine Rendite einmal aus, dann sprechen die Zahlen für sich. Du bekommst meinen Renditerechner kostenlos auf meiner Webseite.

Weitere wichtige Informationen zum Investieren in Immobilien findest du in meinem BLOG auf dieser Webseite. Die Produkte von Jeder-kann-Immobilien findest du HIER.