BlogVerwaltung

Mietausfallversicherung – Wie schützt man sich vor Mietausfall

Wie kann man sich gegen Mietausfall schützen? Es gibt so viele Versicherungen, eine davon ist die Mietausfallversicherung. Solltest du als Vermieter eine solche Versicherung abschließen? Das schauen wir uns nun etwas genauer an.

Notwendigkeit einer Mietausfallversicherung

Einige Vermieter schließen eine Mietausfallversicherung ab. Sie möchten sich gegen einen Verlust durch einen Mietausfall schützen. Die Mietausfallversicherung greift, wenn der Mieter zum Beispiel seine Mietzahlungen einstellt. Bei vielen Versicherungen ist es jedoch so, dass erst die Mietkaution aufgebraucht werden muss.

Mietausfallversicherung ist sehr individuell notwendig

Die Frage nach der Mietausfallversicherung wird mir immer mal wieder gestellt. Ich finde es ganz interessant, denn Versicherungen sind immer sehr personenabhängig. Der eine Mensch ist risikoaffin und der andere überhaupt nicht. Deswegen ist es immer eine sehr persönliche Entscheidung. Ich selber habe so eine Versicherung nicht.

Es ist allerdings auch so, dass ich Immobilien nur dort kaufe, wo ich weiß dass ich auch immer eine gute Vermietungschance habe. Wo ich also auch immer schnell einen Nachmieter finde und eine gute Auswahl an Mietern habe. Wenn ein Mieter dann tatsächlich nicht zahlt, habe ich zunächst noch die Mietkaution. Bei nur ein oder zwei Monaten Mietausfall zahlen die meisten Mietausfallversicherungen sowieso noch nicht.

Wikipedia schreibt zu der Versicherung:

…Eigentümer von Immobilien, die ihre Objekte gewerblich oder privat vermieten, sind in der Regel dringend auf die Mieteinnahmen angewiesen. Mit diesen Mieteinnahmen zahlen einige häufig ihre Immobilien ab, andere wiederum benötigen diese Einnahmen zur Sicherung des Lebensunterhaltes. Fallen dem Eigentümer diese Mieteinnahmen weg, kann das unter Umständen zu großen finanziellen Problemen führen und bei längeren Mietausfällen kann das sogar die Insolvenz oder den Verkauf der Immobilie bedeuten. Um sich davor zu schützen, bietet sich eine Mietverlustversicherung an.

Mietausfallversicherung ist abhängig vom tatsächlichen Risiko

MietausfallversicherungEs kann natürlich immer mal sein, dass man jemanden in der Wohnung hat, der einem Probleme bereitet und seine Miete länger nicht zahlt. Ein gewisses Risiko haben wir als Vermieter bei jeder Vermietung. Zusätzlich zur Mietausfallversicherung gibt es ja auch noch eine Mietnomadenversicherung.

Solltest du daher so eine Versicherung abschließen? Denn bei der Versicherung, wie bei jeder anderen auch, zahlst du grundsätzlich deinen Beitrag. Auch wenn nichts passiert.

Mietausfallversicherung muss sich rechnen

Wenn etwas passiert, dann bist du wahrscheinlich froh, wenn du eine Versicherung abgeschlossen hast. Aber wenn du dann einmal deine Beiträge über den gesamten Zeitraum rechnest, kann es sogar sein, dass du unterm Strich mehr bezahlt hast. Wenn du beispielsweise 30 Jahre diese Versicherung bezahlt hast und vielleicht nur einmal einen Mietausfall hast, wo du ein paar 100 € verlierst, dann stellt sich die Frage nach der Sinnhaftigkeit der Versicherung. Also wiege die Entscheidung für dich gut ab und mache sie auch abhängig von den Vermietungschancen deiner Kapitalanlage Immobilie.

Weitere wichtige Informationen zum Investieren in Immobilien findest du in meinem BLOG auf dieser Webseite. Die Produkte von Jeder-kann-Immobilien findest du HIER.

Und in meinem Videokurs lernst du unter anderem, wie du den perfekten, zuverlässigen Mieter findest.

Einsteigerkurs: Richtig in Immobilien investieren

In Immobilien investieren Angebot Videokurs

 

Und wie du dein Vermögen und deine Immobilien vor den Folgen der Krise schützen kannst, zeige ich dir in meinem Ebook „Plötzlich Krise“! Mit konkreten Handlungs-ToDo’s für deine finanzielle Zukunft!

Aktuell: Auswirkungen der Corona-Krise auf unser Vermögen

Plötzlich Krise Webseite Angebot