AllgemeinBlog

Schöne Gartengestaltung mit sicherer Finanzierung



Wer eine Eigentumswohnung kauft, kommt meistens mit dem Thema „Gartengestaltung“ gar nicht in Berührung. Lediglich bei Erdgeschosswohnungen mit eigenem Gartenanteil besteht die Möglichkeit, dort in begrenztem Maß gestalterisch tätig zu werden. 

Bei Mehrfamilienhäusern jedoch wird der Eigentümer früher oder später mit der Gartengestaltung oder Gartenumgestaltung konfrontiert. Natürlich erhöht ein gepflegter Gemeinschaftsgarten auch den Wohnwert der Immobilie und somit letztendlich auch die Mietpreise. Und wer als Vermieter das Naherholungsgebiet auf das eigene Grundstück zaubert, wird sicherlich bessere Chancen auf glückliche und zufriedene Mieter haben.

Was Vermieter und natürlich auch Eigennutzer tun können und mit welchen Kosten sie rechnen müssen, das schauen wir uns im nachfolgenden Gastartikel an.

Beliebte Möglichkeiten der Gartengestaltung

Die Gestaltung eines Gartens ist mit vielen Ideen verbunden, die nicht selten sehr teuer sind. Dafür profitiert der Gartenbesitzer jedoch von einem hohen Erholungswert, den er täglich im eigenen Bereich genießen kann. Darüber hinaus ist mit einer schönen Gartengestaltung eine recht deutliche Wertsteigerung verbunden. Es gibt eine Vielzahl an Elementen, mit denen eine schöne und ansprechende Anlage des Gartens möglich ist.

Sehr beliebt sind ein Grill, ein Gartenhaus für die Erweiterung des Wohnraumes oder die Aufbewahrung von Gartengeräten sowie Anpflanzungen, die der Zierde des Gartens dienen. Gern wird ein Bereich auch als Obst- oder Gemüsegarten gestaltet. Die Ernte aus dem eigenen Garten ist besonders schmackhaft und bringt vielen Gartenbesitzern Freude.

Der Gestaltung sollte in jedem Fall eine intensive Planung vorausgehen. Eine Aufstellung der Kosten ist sehr wichtig, um unangenehme Überraschungen beim Einkauf zu vermeiden. Wenn die Kosten sehr hoch sind, kann ein Kleinkredit hilfreich sein. Auf www.smava.de werden verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten und die entsprechenden Kosten übersichtlich als Vergleich aufgelistet. Die Zinsen sind günstig, und so kann der Traum vom eigenen, ansprechend gestalteten Garten schnell realisiert werden.

Elemente der Gartengestaltung

Grundsätzlich ist die Gestaltung des Gartens immer eine Frage des Geschmacks. Die meisten Gartenbesitzer entscheiden sich für eine Terrasse, die direkt an das Haus grenzt, oder für einen Sitzbereich in einem besonders schön gestalteten Teil des Gartens. Darüber hinaus wird eine Rasenfläche angelegt, die pflegeleicht ist und einen optischen Blickfang bietet. Ein Gartenhaus aus Holz kann farblich nach den eigenen Vorlieben gestaltet werden.

Die Bepflanzung richtet sich nach der Größe des Gartens. Zierpflanzen und Blumen wechseln sich ab mit Nutzpflanzen, die das ganze Jahr über Möglichkeiten für die eigene Ernte liefern. Es gibt jedoch auch Gartenbesitzer, die auf Nutzpflanzen komplett verzichten und einen pflegeleichten Garten bevorzugen. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn wenig Zeit für die Pflege des Gartens zur Verfügung steht oder wenn andere Hobbys der Gartenarbeit vorgezogen werden.

Zu den besonderen Elementen der Gartengestaltung gehören eine Sauna, die in einem Holzhaus untergebracht werden kann, und ein Swimmingpool. Pools erfordern viel Platz und eine recht aufwendige Pflege. Diese laufenden Kosten sollten bei der Planung berücksichtigt werden.

Überblick über die Kosten verschaffen

Ein Kostenüberblick gelingt sehr leicht, wenn für die einzelnen Elemente ein Limit gesetzt wird. Dabei ist jedoch zu berücksichtigen, dass das Limit realistisch sein sollte. So wird eine Terrasse mit Überdachung und Gartenmöbeln, die eine höherwertigen Standard haben, mindestens 3.000 EUR kosten. Die Anlage eines Rasens kann mit Eigensaat preiswert gestaltet werden. Oftmals müssen nicht mehr als 100 EUR aufgewendet werden. Soll es Rollrasen sein, sind Kosten von bis zu 20 EUR pro Quadratmeter zu veranschlagen. Dabei ist zu beachten, dass auch der Rollrasen eine intensive Pflege benötigt, bis er angewachsen ist.

Die Kosten für ein Gartenhaus sind von der Größe und Ausstattung abhängig. Mit Aufbau schlägt ein kleineres Haus mit etwa 1.000 EUR zu Buche.

Bei der Kostenbemessung der Pflanzen gibt es einen nahezu unendlichen Spielraum, der sich an den Wünschen des Gartenbesitzers orientiert. Durchschnittlich investieren Gartenbesitzer mindestens 5.000 EUR in die Erstgestaltung.

Schnellstart-Anleitung „Geld verdienen mit Immobilien“

ebook-geld-verdienen-mit-immobilien-banner